(anonymous guest) (logged out)

Copyright (C) by the contributors. Some rights reserved, license BY-SA.

Sponsored by the Wiki Symposium and the Nuveon GmbH.

In English

WikiCreole 1.0 – eine gemeinsame Auszeichnungssprache #

Creole 1.0 Spickzettel
Creole 1.0 Spickzettel

Heilbronn, 4. Juli 2007. Nach einem Jahr Arbeit, wurde heute Version 1.0 der Wiki-Auszeichnungsprache WikiCreole freigegeben. Bei der Entwicklung der WikiCreole-Syntax haben sich annähernd 50 Benutzer und Programmierer beteiligt. WikiCreole ist eine allgemeingültige Formatierungssprache (Markup), die als Ergänzung zur Wiki-eigenen Syntax eingesetzt wird, um Benutzern das Editieren in verschiedenen Wikis zu erleichtern.

Der Name Creole entstammt der Sprachwissenschaft und bedeutet, dass es sich um eine Kombination von zwei oder mehreren Sprachen handelt. Da jede Wiki-Software über ihre eigene Syntax verfügt, kann es für Anhänger zuweilen schwierig sein, die entsprechende Sprache zu erlernen und die einzelnen Formatierungsbefehle zu behalten. Eine gemeinsame Formatierungsprache legt folglich einen Grundstein für den einfachen Austauch von Informationen zwischen verschiedenen Wikis.

Die Bezeichnung 'Creole' als Verwendung für eine gemeinsame Wiki-Markup-Sprache wurde vom Wiki Erfinder Ward Cunnigham, auf der Wikimania 2006 eingeführt. Das Ziel war es, eine einfache Syntax zu entwickeln, die sich aus bereits vorhandenen Elementen existierender Markups zusammensetzt. Unter dieser Voraussetzung wurden gängige Markups untersucht und eine Liste der am häufigsten verwendeten Formatierungsbefehle erstellt.

2006 wurde der Ansatz interessierten Wiki-Anwendern und -Entwicklern auf der WikiSym vorgestellt und in einem Workshop diskutiert. Die WikiSym ist eine jährlich stattfindende Konferenz zur Entwicklung und Forschung im Bereich der Wiki-Technologie. Die Teilnehmer des Workshops bewerteten die verschiedenen Formatierungselemente und einigten sich auf eine erste Teilmenge, aus der Creole Version 0.1 hervorging. Viele der anwesenden Wiki-Software-Entwickler erklärten sich außerdem dazu bereit, Creole in ihrer Software zu implementieren.

Nach guter Wiki-Tradition wurden die Ergebnisse anschließend in einem öffentlichen Wiki einem größeren Publikum vorgestellt und so für weitere Diskussionen und Vorschläge geöffnet. Im folgenden wurde ein iterativer Prozess etabliert, über den die einzelnen Bestandteile der neuen Sprache auf Diskussionsseiten im Detail behandelt wurden, um schließlich am Ende jeder Iteration (alle 4 bis 8 Wochen) in die neue Version der Spezifikation einzufließen.

Das Ziel der Arbeitsgruppe war es, eine Übereinstimmung zu finden und die Meinung aller Beteiligten zu berücksichtigen, um so zu einer von der Community gemeinsam getragenen Syntax zu kommen. Nach einer langen Zeit der Kooperation und gemeinsamer Überlegungen wurde mit der Einigung auf die Spezifikation 1.0 die Weiterentwicklung nun zunächst für zwei Jahre gestoppt. Dies soll Entwicklern die Möglichkeit zur Implementierung der neuen Sprache geben und Anstrengungen zur Verbreitung von WikiCreole bündeln.

Sowohl die vollständige Dokumentation zur Entstehung von WikiCreole als auch die Spezifikation ist unter www.wikicreole.org zu finden. Heute wird WikiCreole von zehn Wiki-Engines unterstützt, und weitere Wiki-Anbieter planen sie in den kommenden Monaten zu implementieren. Wiki-Software-Entwickler, die WikiCreole in ihrem Parser implementieren, setzen damit ein Zeichen für ihre Bereitschaft zur Kooperation innerhalb der weltweiten Wiki-Gemeinschaft und sorgen dafür, dass das Leben in der Wiki-Welt für jeden von uns einfacher wird.

Mit Unterstützung durch das i3G (interdisziplinäres Institut für intelligente Geschäftsprozesse in Heilbronn), insbesondere durch Christoph Sauer und Chuck Smith, sowie der fabelhaften Hilfe der Wiki-Entwicklergemeinde wurde aus dem anfänglichen Konzept WikiCreole 1.0.

Das i3G versucht inhaltlich wie personell die Grenzen zwischen Informatik, Technik und Betriebswirtschaft zu überwinden und erarbeitet maßgeschneiderte Konzepte zur optimalen Organisation der betrieblichen Abläufe und deren Abbildung auf IT-Systeme.

Um weitere Informationen zu erhalten, besuchen Sie bitte http://www.i3g.hs-heilbronn.de.

Pressekontakt
Christoph Sauer, i3G Institut Heilbronn
Telefon: 07131 504 474
Email: sauer(at)hs-heilbronn.de

Add new attachment

Only authorized users are allowed to upload new attachments.

« This page (revision-16) was last changed on 23-Aug-2007 17:25 by ChristophSauer